Wie vielleicht schon die meisten von euch wissen, ist Objective-C die Programmiersprache um iOS Programme oder Mac OS Software zu programmieren. Objective C ist wie auch C++ oder C# eine objektorientierte Programmiersprache. In diesem Artikel werde ich auf einige Besonderheiten von Objective C eingehen.

Objective C baut auf C auf

Objective C baut, wie der Name schon erahnen lässt, auf C auf.

Im wesentlichen wurde der Syntax um Klassen und diverse Methoden aufrufe erweitert. Doch auch einige Begriffe sind in Objective C anders, als in C.


So nennt man Attribute nicht einfach Attribute, sondern Instanzvariablen. Wo wir gerade schon bei Begriffen sind, so heißen Variablen die als ein Übergabeparameter für Methoden genutzt werden, Parameter.

Es gibt noch einige weitere Begriffe, die in Objective C anders genannt werden, als herkömmlich, aber ich sehe an dieser Stelle mal davon ab, alle aufzulisten.

Wo liegen die Vorteile von Objective C

Ein riesiger Vorteil ist sicherlich, dass man mit nur wenigen Zeilen Code, etwas realisieren kann, wofür man sonst mithilfe von anderen Programmiersprachen oft 30 oder auch mehr Zeilen Code braucht. Meist kann man sein Ziel auch nur über komplizierte „Umwege“ erreichen, wohingegen Objective C deutlich direkter und natürlich schneller ist.

Ein weiterer Vorteil ist sicherlich, dass viele Dinge und Vorgehensweisen in Objective C, stark standardisiert sind. Nachdem man seine erste Projekte mit der Hilfe des iOS SDK  verwirklicht hat, wird man feststellen, dass man oft die Wege, die zum Ziel führen schon kennt und sich nicht lange neue Lösungen überlegen muss. Was allerdings nicht heißen soll, dass Objective C leicht zu lernen ist, im Gegenteil.

Als ich zum ersten Mal zum Objective C gearbeitet habe, war ich doch schon recht überfordert, aber wenn man das System dahinter einmal verstanden hat, geht das Programmieren leicht von der Hand.

 

So im nächsten Teil werden wir sofort mit der Programmierung beginnen, da ich es nicht für so sinnvoll halte lange um den „heißen Brei“ herum zu reden und bestimmt wollt ihr auch endlich beginnen eure erste App zu programmieren.

Lese auch:  LTE das Internet der Zukunft für smartphones
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Verfasse einen Kommentar