Für den eigenen Blog schreiben
,

Der eigene Blog: Geschäftsidee im Blickpunkt

Geschäftsidee Bloggen im Überblick:

  • Investitionskosten: Unter 100€
  • Homeoffice: Ja, sehr gut sogar.
  • Für digitale Nomaden geeignet: Sehr gut!
  • Teilzeit: Sehr gut möglich.
  • Zeitaufwand: mindestens 3-4 Stunden in der Woche, je mehr desto besser
  • Erforderliche Kenntnisse: Grundkenntnisse in WordPress, Leidenschaft für’s Schreiben
  • Einnahmechancen: Top-Blogger über 10.000€ im Monat. Viel wahrscheinlicher zwischen 0-1000€ im Monat.

Es gibt viele Online-Ratgeber, die dir versprechen mit deinem eigenen Blog schnell reich zu werden. Doch leider sieht die Wahrheit gerade beim Bloggen ganz anders aus.

Es gibt zwar Blogger, wie Pat Flynn, die sogar über 100.000€ mit Ihren Blogs im Monat einnehmen, leider wird dies aber für deutsche Blogger kaum zu schaffen zu sein.

Um solche Summer erreichen zu können, führt kein Weg daran vorbei auf Englisch zu bloggen, nur so kannst du wirklich viele Menschen erreichen. Aber es gibt auch einige deutsche Blogger, die mehrere tausend Euro im Monat mit ihren Blogs einnehmen.

Die allermeisten Blogger werden sich aber zwischen monatlichen Einnahmen von 0 bis 1000€ im Monat einpendeln. Wer sich gerne mal einen Überblick über die Einnahmen einiger deutscher oder auch internationaler Blog machen möchte, dem kann ich die Einnahmenreports von Peer Wandiger empfehlen.

Die Einnahmen der Top 15 Blogs im englisch-sprachigen Bereich sind schon sehr beeindruckend. Dagegen wirken die deutschen Blogs in Peer’s Liste schon ein wenig ernüchternd.

Doch sollte man nicht vergessen, dass nur die aller wenigsten Blogs ihre Einnahmen tatsächlich auch veröffentlichen.

Wie starte ich meine Blogger-Karriere?

Du stellst dir jetzt sicherlich die Frage, wie du nun deine Blogger-Karriere starten kannst. Genau darum soll es nun in diesem Abschnitt gehen.

Ich freue mich über jeden neuen Blogger in der Szene und bei Fragen stehe ich dir jederzeit zur Seite. Traue dich ruhig mich zu kontaktieren. Eine kurze Email an andreaslanga@googlemail.com genügt. 🙂

Das Thema deines Blogs

Zunächst einmal musst du dir Gedanken machen, worüber du überhaupt schreiben möchtest.

Lenke dich dabei auf keinen Fall von Sätzen wie „Mit Thema x kannst du als Blogger richtig viel Geld verdienen“ ab! Wähle ein Thema aus für welches du dich persönlich sehr interessierst.

Lese auch:  5 Tipps, um ein erfolgreiches Abo-Business aufzubauen

Falls du ein Thema gewählt haben solltest und wirklich glaubst, dass du dies nicht monetisieren kannst, dann kontaktiere mich, denn ich würde dich gerne von dem Gegenteil überzeugen. 🙂

Denn ich glaube fest daran, dass du mit allem Geld verdienen kannst. Das wichtigste ist nur, dass du Spaß an dem hast, was du machst!

Um ein passendes Thema zu finden kannst du dir die folgenden Fragen stellen:

  • Welche Themen interessieren mich und recherchiere ich regelmäßig im Internet?
  • Was mache ich gerne in meiner Freizeit?
  • Über welches Thema könnte ich mir vorstellen einmal ein Buch zu schreiben?
  • Wenn ich viel Geld und Zeit hätte, was würde ich dann den ganzen Tag machen?

Es ist häufig verlockend in seinem Blog über unterschiedlichste Themen zu schreiben. Doch dabei entsteht ein Themen-Mischmasch den viele Leser nicht interessiert.

Die besten Blogs sind Blogs, die sich auf ein ganz bestimmtest Thema spezialisiert haben und versuchen auf diesem Themengebiet ihren Lesern einen einzigartigen Mehrwert zu bieten.

Achte aus diesem Grund darauf, dass du mit deinen Blog ein klares Themengebiet bearbeitest.

Nun hast du ein klares Themengebiet für deinen Blog definiert, dann kannst du dir bereits Gedanken über eine passende Domain (Webadresse) machen.

Wie eine gute Webadresse aussehen soll, habe ich bereits in einem früheren Beitrag ausführlich beschrieben.

Wie erstelle ich meinen eigenen Blog?

Ich persönlich und die allermeisten professionellen Blogger nutzen eine Blogsoftware namens WordPress.

Wenn du dich bisher noch nicht mit WordPress auskennst, habe ich noch einen super Beitrag, der dir die wichtigsten WordPress-Begriffe erklärt.

Mit WordPress kannst du sehr leicht und schnell einen eigenen Blog einrichten. Das wirklich tolle dabei ist, dass es zahlreiche Entwickler gibt, die Erweiterungen (sogenannte Plugins) und Webdesigns erstellen, mit denen du deinen Blog für deine Bedürfnisse anpassen kannst.

Selbst-gehostet oder fremd-gehostet?

Du kannst dir bei WordPress aussuchen, ob du selbst deinen Blog auf deinen eigenen Server hosten möchtest oder ob WordPress deinen Blog für dich hosten soll.

Lese auch:  8 Dinge, die eine erfolgreiche App ausmachen

Wenn WordPress deinen Blog hosten soll, dann kannst du umgehend damit beginnen, deinen Blog einzurichten. Doch würde ich dir empfehlen deinen Blog von Anfang an selbst zu hosten.

Denn wenn du den Blog auf deinem eigenen Server einrichtest kannst du eine eigene Domain* für deinen Blog vergeben. Die Webadresse für deinen Blog kann dann folgendermaßen aussehen: www.meinblog.de

Wenn aber WordPress deinen Blog hosten, dann sieht die Webadresse für deinen Blog so aus: www.meinblog.wordpress.com

Hier hast du nur eine sogenannte Subdomain. Das ist besonders aus SEO-technischen Gründen problematisch.

Was ist SEO?
SEO (Search Engine Optimization) umfasst alle Maßnahmen, um bei Suchmaschinen wie Google unter bestimmten Suchbegriffen weiter oben in den Suchergebnisse gefunden zu werden. Das Ziel ist es also mehr Besucher über Google und Co. zu generieren.

Ein weiteres Problem ist, dass deine Anpassungsmöglichkeiten bei einem Blog der bei WordPress gehostet ist, sehr begrenzt sind.

Wenn du bereit bist ein paar Euro im Monat für ein Webhosting-Paket auszugeben, auf welchem zu deinen Blog hosten kannst, profitierst du von einigen Vorteilen.

Wie kann ich selbst meinen WordPress-Blog aufsetzen?

Hierzu habe ich dir eine tolle Anleitung im Internet herausgesucht, die dir wirklich anschaulich und Schritt für Schritt erklärt, wie du deinen WordPress-Blog mit einem Webhoster aufsetzen kannst.

Hosting-Paket und Domain bei All-inkl einrichten

Wie du WordPress installierst und einrichtest

Der Autor dieser beiden Anleitungen nutzt den Webhosting-Anbieter all-inkl*, welchen ich auch persönlich nutze und mit welchem ich äußerst zufrieden bin.

Wie du siehst ist es gar nicht so schwer seinen eigenen Blog einzurichten.

Was sind Plugins?

Plugin helfen dir dabei, den Funktionsumfang von WordPress deutlich zu erweitern. So gibt es beispielsweise Plugins, die dir dabei helfen deinen Blog für Google zu optimieren oder für deinen Blog regelmäßige Backups anzulegen.

Ich habe noch einen Link mit einer wirklich umfassenden Liste mit wichtigen WordPress-Plugins gefunden. Natürlich brauchst du längst nicht alle Plugins auf deinen Blog zu installieren, aber ich kann dir sehr empfehlen, diese Liste anzusehen.

Das richtige Blog Design

Es gibt tausende Webdesigner, die für WordPress wirklich tolle Designs erstellen.

Lese auch:  Was kostet es, einen Online-Shop aufzubauen?

Du kannst zum einen auf die kostenlosen Webdesigns zurückgreifen. Wenn du aber einen professionellen Blog betreiben möchtest, kann ich dir sehr ein Premium-Design empfehlen.

Für ein Premium-Design musst zu zwar etwas Geld auf den Tisch legen (meist 30-60€), dafür erhältst du aber ein optisch ansprechendes Design, welches sicherlich nicht so viele nutzen, wie die kostenlosen WordPress-Designs.

Ein große Auswahl professioneller Designs (oder auch Themen genannt) findest du auf Themeforrest.

Du kannst dich dort nach einem passenden Design umsehen und zu den allermeisten Designs auch eine Demo ansehen.

Tipps zu schreiben von Beiträgen und der Weiterentwicklung meines Blog

Im Folgenden habe ich dir einige wirklich hochwertige Beiträge von anderen Blogger verlinkt, die dir Tipps geben, bessere Blogartikel zu schreiben:

Wie sieht der optimale Blog-Artikel aus?

Wie sieht eine gute Überschrift aus?

Wie du den perfekten Blogartikel schreibst!

Wie verdiene ich mit meinem Blog Geld?

Hoffentlich hast du inzwischen schon einige Beiträge in deinem Blog veröffentlicht. Wenn nicht, dann schreibe bitte ersteinmal etwas mehr bis du dir Gedanken machst, wie du deinen Blog monetisieren kannst.

Ich habe bereits in einigen Artikeln bei mir darüber geschrieben wie du mit deinem Blog Geld verdienen kannst.

Ein ganz tolle Übersicht zu zahlreichen Artikeln, wie du mit deinem Blog bzw. deiner Website Geld verdienen kannst, findest du auf Selbständig im Netz.

Zum Schluss noch eine sehr wichtige Sache. Vergesse bei deinem Blog auf gar keinen Fall ein rechtssicheres Impressum. Sonst drohen dir im schlimmsten Fall teuere Abmahnungen!

 

In diesem Beitrag wollte ich dir vor allem zahlreiche Links an die Hand geben, die dir sicherlich dabei helfen werden, deinen eigenen Blog zu starten und mit diesem auch Geld zu verdienen.

Leider ist das Thema so umfangreich, dass ich dir nur einen groben Überblick über das Bloggen als Geschäftsmodell geben konnte. Zahlreiche Beiträge zu diesem Thema findest du außerdem bei mir im Blog.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Verfasse einen Kommentar