Buchcover Geschäftsmodelle entwickeln

Ich habe heute die letzen Seiten eines Buches gelesen, welches mich nachhaltig beeindruckt hat.

Das Buch „Geschäftsmodelle entwickeln – 55 innovative Konzepte mit dem St. Galler Business Model Navigator“ beschäftigt sich mit der Entwicklung und Umsetzung von Geschäftsmodellen, sowie mit den verschiedenen Geschäftsmodellen selbst.

Oliver Gassmann, Karolin Frankenberger und Michaela Csik haben hier ein Werk geschaffen, welches mir mit den 55 innovativen Konzepten nicht nur tolle Ideen geliefert hat. Der St. Galler Business Model Navigator stellt zudem ein Werkzeug dar, mit dem du sehr strukturiert starke Geschäftsmodelle entwickeln kannst.

Aber nun zum Inhalt des Buches.

Inhalt des Buches

Das Buch ist in 3 Teile gegliedert:

  1. Der St. Galler Business Model Navigator,
  2. Die 55 Muster zur Geschäftsmodellinnovation und dem
  3. Anhang: Gut zu wissen für die Umsetzung.

Teil 1: St. Galler Business Model Navigator

Das Buch beginnt bereits mit einem sehr interessanten Gedanken: Es ist das Zeitalter der Geschäftsmodellinnovationen.

Während Produkte regelmäßig durch Innovationen weiterentwickelt werden, bleiben Geschäftsmodelle oft über lange Zeiträume identisch.

Das Unternehmen nicht nur Produkte regelmäßig innovieren müssen, wird dem Leser bereits zu Beginn des Buches klar.

Eigentlich keine neue Überlegung, aber dennoch etwas, was die wenigsten Unternehmen beherzigen. Oftmals wird das eigene Geschäftsmodell als nicht veränderbar dargestellt. Das dieser Gedanke in der heutigen Welt fatale Folgen haben kann, beweisen die Autoren sehr deutlich.

Gerade für Internetunternehmer finde ich diesen Gedanken brilliant. Viele setzen einfach auf Geschäftsmodelle, die sie von anderen kopiert haben. Aber die wenigsten entwickeln ein eigenes Geschäftsmodell.

Nach dieser Einführung geht es dann um das Prinzip des St. Galler Business Model Navigators.

In diesem Abschnitt wird die genaue Funktionsweise des Werkzeugs erklärt. Auch wenn du vielleicht kein BWL studiert hast oder studierst, ist die Funktionsweise doch sehr gut erklärt.

Eine äußerst interessante Erkenntnis hier ist die folgende: fast alle Geschäftsmodellinnovationen sind eine Mischung aus kreativer Imitation und Rekombination.

Lese auch:  Buchtipp: Silicon Valley von Christoph Keese

Du brauchst also längst nicht das Rad neu zu erfinden. Erfolgsversprechender kann es sein, bestehende Geschäftsmodelle zu kombinieren und in neue Branchen zu übertragen.

Im letzten Teil des ersten Abschnitts geht es dann darum, wie man den Wandel in einem Unternehmen vorantreibt.

Denn du solltest niemals vergessen, dass Menschen Änderungen und Neuerungen gegenüber zunächst wenig aufgeschlossen sind. Deine Aufgabe als Unternehmer ist es deine Mitarbeiter von den Vorteilen und Chancen des Wandels zu überzeugen.

Wie das geht und was du beachten solltest, erfährst du auf 15  Seiten sehr komprimiert, dafür aber nicht weniger hilfreich.

Teil 2: Die 55 Muster zur Geschäftsmodellinnovation

Auf den zweiten Teil des Buches* habe ich mich von Anfang an schon am meisten gefreut. Hier werden nämlich 55 Geschäftsmodelle vorgestellt.

Zu jedem der 55 Geschäftsmodelle finden sich mehrere hervorragende Beispiele, die anschaulich zeigen, wie man das Geschäftsmodell erfolgreich in die Praxis umsetzt.

Im habe mir einfach mal ein Geschäftsmodell ausgesucht: Pay per Use

Bei dem Geschäftsmodell Pay per Use zahlt der User nur dann wenn er das Produkt oder den Service wirklich nutzt.

Gutes Beispiel für dieses Geschäftsmodell ist beispielsweise Adsense. Hier zahlt der Werbekunde nämlich nur bei einem Klick.

Ein weiteres Beispiel in einer anderen Branche ist Car2Go. Das Car-Sharing-Konzept von Daimler rechnet die Fahrzeugmiete minutengenau ab. Andere Autovermietungen stattdessen rechnen die Miete nur im stundentakt oder gar tagweise ab.

Es gibt sogar einen Versicherungsanbieter der dieses Geschäftsmodell für die Berechnung der Versicherungsprämie nutzt. Ally Financial zeichnet dabei die GPS-Daten des Fahrzeugs auf und berechnet aus Faktoren wie Fahrstil, Risikofaktoren, sowie den Ort und Zeitpunkt der Fahrzeugnutzung die Kosten für die Versicherung.

Diese zahlreichen Geschäftsmodelle und Praxisbeispiele regen die eigene Fantasie so sehr an, dass man automatisch für sein eigenes Business neue Geschäftsmodelle entwickelt.

Teil 3: Gut zu wissen für die Umsetzung

Im letzten gibt es nochmal einen tollen Überblick über die zahlreichen Geschäftsmodelle.

Lese auch:  Der Marshmallow-Test von Walter Mischel - Buchtipp

Außerdem findet sich hinten noch ein Firmenverzeichnis mit dem du bestimmte Unternehmen suchen kannst, um dann zu sehen, welche Geschäftsmodelle diese erfolgreich nutzen.

Fazit

Dieses Buch gefällt mir so gut, weil du so viele Dinge aus dem Buch direkt in die Praxis umsetzen kannst. Der St. Galler Business Model Navigator ist für die Praxis gemacht und kann von jedem Unternehmer sehr leicht genutzt werden.

Die zahlreichen Geschäftsmodelle stellen zudem eine tolle Inspirationsquelle dar.

Mir hat das Buch sehr geholfen mein eigenes Online Business weiterzuentwickeln.

Zum Schluss muss ich noch hinzufügen, dass das Buch nicht nur für gestandene Unternehmer geeignet ist, sondern auch für Existenzgründer und Jungunternehmer. Denn das Werk hilft dir ungemein eine eigene Geschäftsidee zu finden.

Das Buch kannst du für 39,90€ bei Amazon bestellen*.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Verfasse einen Kommentar