Affiliate-Marketing

In diesem Beitrag gebe ich dir 24 Tipps, die mit Sicherheit dein Affiliate-Marketing beflügeln werden. Denn schließlich ist Affiliate-Marketing eine der besten Wege, um im Internet Geld zu verdienen.

Für viele Blogger und Nischenseitenbetreiber stellt Affiliate-Marketing die wichtigste Einnahmequelle dar. Umso wichtiger, dass Affiliate-Marketing richtig betrieben wird!

Ganz kurz: Was ist nochmal Affiliate-Marketing?

Beim Affiliate-Marketing geht es darum, dass du ein Produkt oder Service empfiehlst. Das kannst du am besten über einen entsprechenden Affiliate-Link machen, der eine spezielle Kennzeichnung besitzt und direkt zum Angebot verlinkt.

Wenn nun einer deiner Webseiten-Besucher auf diesen Affiliate-Link klickt und anschließend bei dem Anbieter das empfohlene Produkt kauft, erhältst du eine kleine Provision.

Je nach Produkt und Anbieter kann die Provision sehr unterschiedlich sein. Während bei einigen Produkten die Provision nur wenige Cent oder Euro beträgt, vergüten andere Anbieter solche Käufe mit hunderten Euro.

Je höher die potentielle Provision, desto schwieriger ist es oftmals, die Leute zum Kauf zu bewegen.

25 Tipps für gewinnbringendes Affiliate-Marketing

Nun geht es aber los mit den 25 Tipps, mit denen dein Affiliate-Marketing eine völlig neue Dimension erreicht.

#1 Baue Vertrauen auf

Deine Leser und Besucher müssen dir Vertrauen.

Dabei musst du sehr sorgsam umgehen, denn Vertrauen ist ein wichtiges Gut, welches schneller verschwindet, als es dir lieb sein dürfte.

Am besten baust du Vertrauen auf, indem du deinen Lesern absolut hochwertigen Content zur Verfügung stellst, welcher einen enormen Mehrwert bietet. Schreibe umfangreiche Artikel, nehme einen spannenden Podcast auf oder erstelle ein tolles YouTube-Video.

Je begeisterte die Leser deinen Content aufnehmen, desto besser.

#2 Kenne dein Produkt

Die Produkte, die du auf deiner Website empfiehlst, solltest du ganz genau kennen. Am besten nutzt du die Produkte selbst tagtäglich. Wahrscheinlich kennst du dadurch den einen oder anderen Trick, um das Produkt effektiver zu nutzen.

Komme niemals auf die Idee ein Produkt zu bewerben, nur weil es dir eine hohe Provision bringt. Denn den Leute minderwertige Produkte verkaufen, klappt meistens nur einmal!

Die Bücher, die ich in meinen Buch-Tipps empfehle, habe ich alle selbst gelesen und kann sie wärmstens weiterempfehlen. Ich versuche auch genau zu erörtern warum und für wen das Buch besonders geeignet ist.

#3 Ist das Produkt gut für meine Leser?

Ähnlich dem zweiten Tipps, ist es sehr wichtig, dass du darauf vertrauen kannst, dass das Produkt deinen Lesern weiterhilft.

Genauso schlimm, wie ein minderwertiges Produkt zu empfehlen, ist es, ein nutzloses Produkt zu empfehlen. Also empfehle immer nur Produkte die einen hohen Nutzen für deine Leser haben!

Lese auch:  6 kostenlose Werbemöglichkeiten im Internet

#4 Zeige deine Ergebnisse

Bei vielen Produkten, die du mittels Affiliate-Marketing empfehlen kannst, handelt es sich um Produkte, die dir Ergebnisse liefern.

Wenn du zum Beispiel ein Produkt empfohlen hast, mit dem die eigene Website schneller arbeitet, kannst du die Ergebnisse durch dieses Produkt deinen Lesern zeigen.

Fallen die Ergebnisse positiv aus, wird die Kaufwahrscheinlichkeit für das Produkt rapide ansteigen.

#5 Liefere deinen Lesern so viele Informationen, wie möglich

Ganz wichtig ist es, deinen Lesern umfassende Informationen über das Produkt zu liefern. Nur ein kurzer Beitrag mit dem entsprechenden Affiliate-Link ist in aller Regel viel zu wenig.

Sehr empfehlenswert ist es, wenn du deinen Lesern, neben einem Beitrag in Textform, zusätzlich noch ein Video aufnimmst, welches das Produkt in der Praxis zeigt.

#6 Mehr als ein Affiliate-Link

Häufig finden sich bei den Beiträgen von Bloggern, wenn sie ein Produkt vorstellen, nur ein einziger Affiliate-Link. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Besucher auf diesen Link klickt allerdings nicht allzu hoch.

Viel besser ist es, zu Beginn des Artikels und am Ende einen entsprechenden Affiliate-Link einzubauen.

So wird die Wahrscheinlichkeit, dass ein Besucher auf den Link klickt deutlich erhöht.

#7 Bilder verlinken

Bei vielen Produkten ist es sehr sinnvoll Links nicht nur in Textform einzubauen, sondern auch in der Bildform. Bilder eignen sich nämlich oft hervorragend, um visuelle Produkte zu verlinken.

Bei meinen Buch-Tipps habe ich beispielsweise unter anderem auch Bilder genutzt, um einen Affiliate-Link einzubauen.

#8 Kontaktiere den Anbieter des Produktes

Um deinen Lesern einen einzigartigen Content anzubieten, ist es extrem sinnvoll mit dem Anbieter des Produktes zu sprechen. Dies kann beispielsweise in Form eines Interviews geschehen, bei dem möglichst viele Fragen der Leser beantwortet werden.

#9 Verhandle einen Deal für deine Leser aus

Wenn du einmal den Kontakt mit dem Anbieter des Produktes aufgebaut hast, bietet es sich an, zu fragen, ob es möglich ist für die eigenen Leser einen Rabattgutschein zur Verfügung zu stellen.

Ein solcher exklusiver Deal für deine Leser, ist sicherlich ein weiteres sehr starkes Kaufargument.

# 10 Schreibe High-End-Beiträge

Ein 300 Wörter langer Beitrag über das Produkt ist viel zu wenig!

Du musst für deine Leser einen absoluten High-End-Beitrag schreiben, der ihnen hochwertigste Informationen liefert. Je ausführlicher desto besser. Beantworte in einem solchen Beitrag möglichst viele Fragen, die sich deine Leser über das Produkt stellen könnten.

Lese auch:  So bekommt dein neuer Blog die ersten Besucher

# 11 Halte ein Webinar

Besonders bei amerikanischen Blogger sehe ich immer wieder, wie diese Webinare dazu nutzen, um Produkte zu verkaufen.

Webinare eignen sich hervorragend dazu, ein Produkt in der Praxis zu zeigen, sowie die Vorzüge und Einsatzmöglichkeiten darzustellen.

Zudem kannst du offene Fragen zum Produkt live beantworten.

#12 Veröffentliche eine Aufnahme des Webinars

Damit das Webinar nicht nur einen einmaligen Nutzen bringt, lohnt es sich das Webinar aufzunehmen und auf seiner Website abrufbar zu halten.

So können Leser, die das Webinar verpasst haben, jederzeit das Webinar ansehen.

# 13 Gebe zu dem Produkt einen Bonus

Dieser Bonus kann beispielsweise eine Einführung in die Funktionen des Produktes sein oder ein PDF mit zahlreichen Tipps, um das Produkt optimal zu nutzen.

Dieser Tipp ist etwas, was die meisten Webseiten-Betreiber völlig außer Acht lassen. Deine Chance also dich von den anderen Webseiten abzuheben!

# 14 Social Media Promotion

Du solltest das Affliate-Produkt über Social Media vermarkten. Aber Achtung!

Denn in sozialen Netzwerken ist plumpe Werbung verboten!

Am besten verlinkst du z.B. auf Facebook einen Artikel in dem du das Produkt getestet hast. Niemals solltest du nur den reinen Affiliate-Link posten, diese Vorgehensweise verärgert die meisten Follower.

# 15 Werte die Klicks aus

Es ist wichtig, um deine Affiliate-Einnahmen zu steigern, die Klicks auf die Affiliate-Links ständig im Auge zu behalten.

Sammle so viele Daten über deine Website, wie möglich.

# 16 Testen, testen und nochmals testen

Nur wenn du den Tipp Nummer 15 beachtest kannst, du im nächsten Schritt deine Links optimieren. Probiere unterschiedliche Link-Texte, Link-Positionen oder unterschiedliche Promotions-Formen aus.

Denn erfolgreiches Affiliate-Marketing geht nur durch viel Testen und Ausprobieren.

# 17 Social Proof

Es liegt in der Natur der Menschen, sich von der Masse beeinflussen zu lassen.

Wenn wir beispielsweise auf Amazon sehen, dass besonders viele Menschen ein bestimmtes Buch gekauft haben, gehen wir automatisch davon aus, dass dieses Buch wohl gut sein muss.

Genau dieses Prinzip können wir auch im Affiliate-Marketing nutzen. Beispielsweise können wir die positiven Kommentare von Käufern des Produktes erwähnen. Ebenso können wir zählen, wie viele Personen bereits das Produkt gekauft haben.

# 18 Kennzeichne deine Affiliate-Link

Ich würde dir empfehlen, dass du deine Affiliate-Links immer kennzeichnest. Es fördert nicht nur das Vertrauen deiner Leser in dich, sondern ist auch aufgrund der unübersichtlichen rechtlichen Lage sinnvoll.

Der deutsche Gesetzgeber ist sich derzeit leider unsicher darüber, ob Affiliate-Links gekennzeichnet werden müssen. Um also erst gar keine Abmahnungen zu riskieren, markiere deine Affiliate-Links.

Lese auch:  So erstellst du High-Quality-Content

Ich kennzeichne meine Affiliate-Links beispielsweise mit einem „*“, welches ich im Header meiner Seite erläutere.

# 19 Danke deinen Lesern

Es ist, wie schon gesagt, sehr sinnvoll offen mit seinen Lesern damit umzugehen, dass du mit diesen Affiliate-Links Geld verdienst.

So kannst du deinen Lesern auch dafür danken, wenn sie über einen Affiliate-Link etwas kaufen, denn schließlich unterstützen sie damit deine Arbeit. Wenn du deinen Lesern hochwertige Inhalte bietest, werden die Meisten dich gerne unterstützen.

# 20 Vergleiche unterschiedliche Produkte

Damit sich deine Leser einen besseren Überblick über die auf dem Markt verfügbaren Produkte machen können, ist ein Produktvergleich absolut sinnvoll.

Die Leute wollen wissen, welche Alternativen sie haben, wo die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte liegen und aus diesen Informationen eine fundierte Entscheidung treffen.

Ein übersichtlicher Produktvergleich, wird die Kaufwahrscheinlichkeit deiner Leser deutlich erhöhen.

# 21 Wie kann das Produkt deinen Lesern helfen?

Bei deinen Tests solltest du dich unbedingt darauf fokussieren, wie das Produkt deinen Lesern helfen kann. Die Menschen kaufen nicht Dinge, sondern Problemlösungen!

Welche Probleme kann das Produkt lösen? Wem hilft das Produkt?

# 22 Erstelle selbst ein passendes Produkt

Oftmals sucht man ein bestimmtes Produkt und findet nichts Passendes. Dann kannst du ein solches Produkt selbst erstellen und deinen Lesern dieses Produkt vorstellen.

Besonders bei Ebooks, Online-Kursen oder anderen Informationenprodukten ist dies für Blogger sehr interessant. Dadurch wirst du selbst zum Anbieter und kannst Affiliate-Marketing nutzen, um die Verkäufe anzukurbeln.

# 23 Für wen eignet sich das Produkt besonders

Wenn du deinen Lesern ein Produkt empfiehlst, solltest du ganz genau erklären für wen sich dieses Produkt lohnt und auch für wen nicht. Dies erhöht deine Glaubwürdigkeit ungemein.

Zudem schützt dieser Tipp davor, dass jemand dein empfohlenes Produkt kauft, obwohl er es gar nicht benötigt. Die Schuld für den Fehlkauf wird er, mit Sicherheit, dir in die Schuhe schieben.

# 24 Sei geduldig

Leider wirst du durch Affiliate-Marketing nicht über Nacht reich. Du musst geduldig sein und einfach darauf vertrauen, dass es sich irgendwann auszahlen wird.

Geduld ist das Erfolgsgeheimnis der meisten bekannten Affiliate-Marketer. Auf Dauer wird es sich lohnen seinen Lesern hochwertige Inhalte zu liefern, auch wenn zunächst die Einnahmen noch ausfallen.

 

Ich hoffe die Tipps haben dir gefallen. Wenn du noch weitere Tipps zum Thema Affliate-Marketing hast, schreibe gerne einen Kommentar. 🙂

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Verfasse einen Kommentar