Jahreswagen als Firmenfahrzeug im Internet finden

Es ist kein Geheimnis, dass Neuwagen auf den ersten Kilometern am meisten Wert verlieren. Die ersten 10.000 Kilometer sind also am teuersten. Nach 10.000 Kilometern ist das Fahrzeug in der Regel allerdings noch so gut wie neu, nun aber deutlich günstiger zu kaufen.

Für Selbständige und Unternehmen stellt sich also durchaus die Frage, ob sich ein Gebrauchtwagen (am besten als Jahreswagen) als Firmenwagen eignet. Nachteilig bei einem Gebrauchtfahrzeug ist natürlich, dass die Konfiguration und Sonderausstattung nicht frei wählbar ist. Stattdessen muss das angebotene Fahrzeug gekauft werden, so wie es angeboten wird. Dafür ist das Preis-Leistungsverhältnis – gerade bei Jahreswagen – deutlich besser, als bei jedem Neuwagen.

Gebrauchtwagen im Internet finden

Zum Glück gibt es große Online-Portale, wie mobile.de, die es leicht machen, den passenden Jahreswagen zu finden. Hier gibt es eine große Auswahl an Fahrzeugen, von den verschiedensten Herstellern. So sind auch die Chancen, einen passenden Wagen mit der richtigen Ausstattung zu finden, deutlich höher als beispielsweise beim örtlichen Gebrauchtwagenhändler.

Wer einen passenden Gebrauchtwagen im Internet findet, sollte unbedingt mit dem Händler eine Probefahrt vereinbaren. Sollte der Händler dies ablehnen, ist auf jeden Fall zur Vorsicht geboten, denn für jeden seriösen Händler ist dies kein Problem. Auch Anzahlungen oder der gleichen sollten skeptisch machen, ebenso auch Angebote aus dem Ausland. Ein Gebrauchtwagen sollte nur dann gekauft werden, wenn das Fahrzeug in echt gesehen und am besten eine Probefahrt gemacht wurde.

Am besten werden Gebrauchtwagen vom Händler gekauft, denn Privatpersonen dürfen die Gewährleistung ausschließen. Für den Kauf beim Händler haben Sie bei etwaigen Mängeln einen Gewährleistungsanspruch, dieser gilt zwei Jahre lang für Mängel, die zum Zeitpunkt des Kaufs vorhanden waren. Die Beweislast, dass die Mängel beim Kauf noch nicht vorhanden waren, trifft in den ersten sechs Monaten den Händler. Danach muss der Käufer nachweisen, dass der Mangel bereits beim Kauf vorhanden gewesen war.

Den Gebrauchtwagen als Firmenwagen steuerlich absetzen

Ein Neuwagen muss laut deutschem Steuergesetz über 6 Jahre abgeschrieben werden. Wer hingegen einen Jahreswagen oder anderen Gebrauchtwagen kauft, der kann als Berechnungsgrundlage für die Abschreibungsdauer die voraussichtliche Restnutzungsdauer verwenden.

Wer einen Jahreswagen kauft, der kann in der Regel von einer Restnutzungsdauer von 5 Jahren ausgehen. Über diesen Zeitraum können dann jedes Jahr 20% als Abschreibung angesetzt werden. Falls der Wagen hingegen bereits fünf Jahre alt ist, kann auch der gesamte Kaufpreis innerhalb eines Jahres abgeschrieben werden.

Wenn nachgewiesen werden kann, dass die tatsächliche Nutzungsdauer bei einem Jahreswagen kürzer als 5 Jahre ist, beispielsweise aufgrund der bereits hohen Kilometerzahl oder aufgrund einer erwarteten überdurchschnittlichen Nutzungsintensität kann ggf. vor dem Finanzamt eine kürzere Abschreibungsdauer geltend machen.

Weitere Tipps und Hinweise zur steuerlichen Betrachtung von Firmenfahrzeugen habe ich in einem früheren Beitrag von mir behandelt.

Verleihen Sie Ihrer Werbung ein neues Gesicht

Marketing sorgt dafür, dass Sie problemlos Ihre Geschäftstätigkeiten ausweiten und neue Kunden gewinnen können. Erreichen Sie Zielgruppen von denen Sie bislang nur träumen konnten. Dabei sind Ihrer Kreativität kaum Grenzen gesetzt. In der heutigen Zeit ist gutes Marketing fast schon in Vergessenheit geraten, dabei spielen nicht nur digitale Komponenten eine große Rolle. Sicherlich ist es von Vorteil, sein Auftreten im Netz mit sozialen Netzwerken zu verknüpfen. Auf diese Weise lassen sich Menschen schnell und kostengünstig erreichen. Doch wie effektiv ist dieses Vorgehen? Nicht selten Verbinden potenzielle Kunden ein anderes Gefühl mit haptischen Eindrücken, wie dies der Fall bei kostenlos verteilten Handzetteln oder Flyern bietet.

Marketing in gedruckter Form beeindruckt auf ganz besondere Weise

Ob Broschüre oder Sticker, ein besonderes Briefpapier oder eine Botschaft an mögliche Kunden, die gedruckte Form sorgt immer noch für beeindruckende Reaktionen abseits des digitalen Spielfeldes. Daher lohnt es sich auf einen qualitativen Druck zu setzen, der letztlich mit starken Farben und einem brillanten Papier zu überzeugen weiß. Das digitale Zeitalter und der klassische Druck gehen eine erstklassige Symbiose ein, denn die Instagram-Adresse oder das Facebook-Profil und die Domain zur Webseite lassen sich gestaltungstechnisch aufregend auf bedruckten Erzeugnissen an neue Interessenten befördern.

Vom Flyer bis zum Briefbogen oder Poster

Gedruckte Briefe, Flyer, Karten oder Hefte und Plakate zeugen von Originalität und lassen sich auf Messen, im Ladenlokal oder auf Festivals ganz einfach verteilen oder aufhängen. Selbst das Verschicken per Post kann hier eine Alternative darstellen. Wer nach einer Druckerei sucht, der wird auf Hartmann Druck fündig. Hier dreht sich alles um den besten Druck, den Sie sich nur wünschen können.

Starke Druckergebnisse in perfekter Lage zur Schweizer Grenznähe

Neben dem eigentlichen Druck steht auch die Beratung im Vordergrund. Auf diese Weise lassen sich besondere Ideen verwirklichen oder nach alternativen Lösungsansätzen suchen. Der Fullservice schließt die gesamte Planung bis zum finalen Produkt mit ein und bietet sich sowohl für Neulinge an, wird jedoch auch von Profis gerne genutzt. Die Druckerei befindet sich außerdem in Schweizer Grenznähe. Sowohl Schweizer als auch Deutsche profitieren daher vom Angebot der Druckerei und können sich auf starke Druckergebnisse in diversen Formen freuen.

IT-Sicherheit für mittelständische Unternehmen

Das Thema IT-Sicherheit wird von den allermeisten Unternehmen stiefmütterlich behandelt. Warum eigentlich? Natürlich müssen Unternehmen für gute und möglichst durchdachte IT-Sicherheitssysteme Geld investieren. Diese Investitionen schlagen sich auch nicht in den nächsten Quartalszahlen nieder, wenn dann eher in negativer Form, weil beispielsweise der Gewinn aufgrund dieser sinnvollen Investitionen niedriger ausfällt.

Aber jeder erfolgreiche Unternehmer und Manager sollte doch wissen, dass sich nicht jede Investitionen direkt auszahlt. Gerade Investitionen in IT-Sicherheit sollten besonders dadurch auffallen, dass sie besonders unauffällig sind, weil das Unternehmen eben kein Opfer einer Cyberattacke werden kann.

Deutsche Unternehmen investieren zu wenig in IT-Sicherheit

Bei vielen Unternehmen in Deutschland laufen die Geschäfte sehr gut und da verwundert es, dass diese Unternehmen nicht mehr in eine sichere IT-Infrastruktur investieren, denn das Geld wäre oftmals da. Stattdessen hoffen scheinbar viele Manager, dass kein Angreifer die großen Sicherheitslücken erkennt.

Dass die meisten Unternehmen schlecht gegen Cyberangriffe geschützt sind, zeigte zuletzt im Mai 2017 die Erpressungssoftware „Wanna Cry“. Mehr als 240.000 Computer wurden Opfer dieses Angriffes, wobei die Festplatte des Computer verschlüsselt wird und nur gegen eine Bezahlung soll angeblich dieser wieder entschlüsselt werden.

Selbst große Unternehmen, wie die Deutsche Bahn wurden Opfer dieses Angriffes.

Industrielle IT Sicherheit sollten in Unternehmen also eine wichtige Rolle spielen. Das Unternehmen Yokogawa beispielsweise hat ein Sicherheitskonzept für Automatisierungssysteme entwickelt, welches auf vier Ebenen beruht:

  1. Physische Sicherheit & Netzwerksicherheit, 
    z. B. Zugangsbeschränkungen bzw. -überwachung für Computer- und Schalträume; Firewall zwischen Leitsystem-Bus und anderen Netzwerken, z. B. Büro- oder Drahtlosnetzen, VPN-Zugänge;
  2. Sicherheit von Servern und Applikationssoftware, 
    z.B. Whitelisting, Antiviren-Software & Systempflege (Updates, Upgrades, Patches);
  3. Sicherungs- und Wiederherstellungsoptionen, 
    z. B. (automatisches) Erstellen von Backups, Backupverwaltung;
  4. Lebenszyklus-Management, 
    Anpassung der Sicherungs- und Schutzmaßnahmen an den aktuellen Stand der Technik und die spezifische Bedrohungslage.

Besonders gefährdet ist die Industrie 4.0

Die aktuelle Entwicklung der Industrie 4.0 ist für viele Cyberkriminelle sehr willkommen. In einer Fabrik, in der alles mit allem vernetzt ist und über das Internet erreicht werden kann, stellt für Cyberkriminelle ein sehr begehrtes Ziel dar. Jeder Roboter, der mit dem Internet verbunden ist, kann theoretisch von einem Hacker übernommen werden.

Ein großer Teil der Hackerangriffe zielen auch darauf ab, geheimes Wissen aus Unternehmen (z.B. Unternehmensgeheimnisse) zu klauen und diese an die Konkurrenz weiterzugeben. Diese Form des Datendiebstahl ist meisten noch viel unauffälliger, sodass zahlreiche Unternehmen davon gar nichts mitbekommen.

Bildquelle: © Anton Balazh – Fotolia.com

Produkte und Dienstleistungen offline präsentieren

Nicht nur Onlinemarketing ist für Ihr Markenbranding von hoher Bedeutung. Auch Offline muss die Präsentation der eigenen Produkte und Dienstleistungen eloquent erfolgen. Entsprechend wichtig sind Partner, die mit Ihnen zusammen Flyer, Briefköpfe und Plakate zusammen entwerfen. Die Druckerei Hartmann hat sich zum Ziel gesetzt den Druckprozess seiner Kunden vom Entwurf bis zur Fertigstellung zu begleiten.

Planung und Entwicklung mit einem starken Team

Das Unternehmen setzt sich mit Ihnen zusammen. Ihre Produkte und die Ideen hinter ihrer Firma werden gemeinsam analysiert. Daraus entsteht gemeinsam ein individuelles Layout. Die Vermarktung einer neuen Dienstleistung kann komplett an das kompetente Team abgegeben werden. Diese entwerfen für Sie Flyer, Broschüren oder sogar einen kompletten Warenkatalog.

LED UV Druck – schnell, günstig und umweltfreundlich

Der LED UV Druck ist derzeit die neueste Drucktechnik am Markt. Egal ob Papier, Pappe oder Folien: der UV Druck strahlt in intensiven Farben und die Motive sind besonders scharf abgebildet. Hier Punktet das Druckverfahren zusätzlich durch seine Umweltfreundlichkeit. Der Energiebedarf ist nur gering und es entsteht keine Ozonbelastung. Das ist besonders interessant für Unternehmen, denen Nachhaltigkeit wichtig ist. Bei kleinen Auflagen lohnt der Digitaldruck, bei der die Farbe direkt auf das Material aufgedruckt wird. Wollen Sie dagegen einen Druckauftrag mit einer hohen Stückzahl, dann ist der Offesetdruck die richtige Alternative. Dabei können Oberflächen sogar strukturiert werden. Modernste schwäbische Druckmaschinen garantieren dabei höchste Qualitätsstandards.

 

Individualisierte Briefe im Lettershop erstellen

Auch der Briefumschlag kann eine kostengünstige Werbefläche sein. Der Kunde kann mit einem Blick den Absender ablesen. Doch nicht nur auf Briefumschläge, auch auf Versandtaschen lassen sich eigene Botschaften aufdrucken. Auch durch ungewöhnliche Briefkuverts können sie sich von der Konkurrenz abheben und dem Kunden im Gedächtnis bleiben. Um eigene Ressourcen zu entlasten, können sie den gesamten Prozess der Adressverwaltung, der Individualisierung der Briefe und des Versands outsourcen. Weitere Informationen finden sie auf der Internetseite Druckerei Hartmann.

Die Druckerei übernimmt Lagerung und Versand

Die Logistik für den Brief, Paket und Katalogversand kann komplett an die Druckerei übergeben werden. Sie nennen einfach die Zieladressen und das gewünschte Versanddatum. Wurde eine größere Marge an Prospekten bestellt, werden sie von der Druckerei bis zum Versand gelagert.