Kaum eine andere Entwicklung hat die Globalisierung so vorangetrieben, wie Entwicklung des einheitlichen Frachtcontainers. Der bekannteste Containertyp ist der 40′-Container, der für Handelsschiffe genutzt wird und per Definition die Maße 12,192 m × 2,438 m × 2,591 m (L×B×H) aufweist. Das ist festgeschrieben in einer eigenen ISO-Norm. Von diesem Container sind inzwischen über 15 Millionen im Umlauf. Die meisten Handelsschiffe und Häfen sind auf genau diesen Containertyp abgestimmt, weshalb die Transportprozesse stark verbessern werden konnten. Ein großer Teil des weltweiten Warenumschlags wird mit Hilfe dieses Containers erreicht.

Doch schon seit einiger Zeit werden Container nicht mehr ausschließlich zum Transport genutzt, denn durch Ihre Robustheit und günstigen Preis eignen sich (modifizierte) Fracht-Container auch als Raumsysteme. Besonders praktisch sind gebrauchte Raumsysteme, die genauso günstig wie effektiv sind.

Container als Raumsystem

Es gibt eine Reihe von speziellen Unternehmen, die sich auf die Vermietung von Containern spezialisiert haben und seit Jahren ihre Expertise in diesem Bereich unter Beweis gestellt haben. Grundsätzlich können Container in vier verschiedenen Formen als Raumsysteme genutzt werden.

Bürocontainer

Zum einen können Container als Bürocontainer genutzt werden. Hierdurch bekommen sie sehr schnell zusätzlichen Stau- und Arbeitsraum zu einem attraktiven Preis. Aufgrund der besonders flexiblen Modulbauweise lässt sich der Bürocontainer später sogar noch vergrößern, was bei einem Bürogebäude so einfach nicht möglich wäre.

Die Mietcontainer lassen sich durch individuelle Anpassungen auf die jeweiligen Anforderungen zuschneiden. Die Gestaltung der Fenster- und Türenmaße können so individuell festgelegt werden. Es lassen sich selbst größere Bürokomplexe durch die Modulbauweise innerhalb kürzester Zeit aufbauen. Natürlich können dann die Container auch mit sanitären Anlagen, Internet und Stromanschluss versorgt werden.

Baucontainer

Gerade für Baustellen eignen sich die Baucontainer. Hierzu gehören zum einen die Aufenthaltscontainer, die auch möbliert (z.B. mit entsprechenden Betten) geliefert werden können. Zum anderen werden dann auch entsprechende Sanitärcontainer benötigt, die als reine Toilettencontainer oder als kombinierte Dusch-WC-Container zur Verfügung stehen.

Wohncontainer

Wohncontainer sind eine günstige und ebenso flexible Möglichkeit in kurzer Zeit bewohnbare Raumsysteme zu erhalten. Entsprechende Wohncontainer sind robust, wetterfest, beheizbar und sogar stapelbar. Diese Raumsysteme eigenen sich besonders für Baustellen oder als Notunterkunft, wo Menschen schnell eine Unterkunft benötigen.

Lese auch:  Modernes Marketing geht anders - 3 Schritte die Ihr Marketing beflügeln werden

Besonders praktisch bei Wohncontainern ist, dass diese Räume beliebig in Höhe und Breite erweiterbar sind und die Container in der gewünschten Form miteinander verbunden werden können.

Lagercontainer

Zum Schluss können Container natürlich auch sehr gut als Lagercontainer genutzt werden. Das ist beispielsweise praktisch für die Einlagerung von Akten(-bergen), oder eben zum Transport von (eher größeren) Gegenständen. Diese Lagercontainer können dann auch mit speziellen Sicherheitsschlössern ausgestattet werden, damit die Gegenstände, die im Container gelagert werden, vor Diebstählen sicher sind.

Photo by Guillaume Bolduc on Unsplash

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Verfasse einen Kommentar