Wenn du eine Webseite launchen möchtest, brauchst du natürlich eine passende Domain. Viele Leute – wie auch ich – haben sich bei dem Start ihres Webprojektes keine großen Gedanken bezüglich der Domain gemacht. Ein Fehler, wie ich jetzt sagen kann. Damit du genau diesen Fehler nicht machst, habe ich in diesem Beitrag einige Tipps zusammengetragen, die du bei der Auswahl einer passenden Domain beachten solltest.

Name der Webseite = Domain?

Diese Vorgehensweise finde ich zunächst einmal nicht verkehrt. Denn, wenn der Name deiner Webseite, auch der Domain entspricht, ist es für den Besucher einfacher deine Webseite wiederzufinden. Andernfalls kann es Besucher verwirren, wenn die Domain eine andere ist, als der Name der Webseite. Schließlich gehen die meisten Besucher zunächst einmal davon aus, dass der Name deiner Webseite und die Domain identisch sind.

Ich habe dir in einem vorherigen Artikel bereits einige Hinweise gegeben, wie du einen guten Namen für deine Webseite findest. Da ein Webseitenname und eine Domain sich doch recht ähnlich sind, wirst du den einen oder anderen Tipp aus dem vorherigen Artikel auch hier wiederfinden.

Je kürzer desto besser

Genau, wie bei einem guten Webseitennamen ist es auch bei der Domain ähnlich: je kürzer die Domain desto besser. Kurze Domains sind nicht nur leichter zu merken, sondern auch schneller einzutippen; das erleichtert deinen Besuchern den Aufruf deiner Seite.

Wenn du bestimmte Keywords in deine Domain einbringen möchtest, kann es natürlich schwierig sein, die Domain kurz zu halten. In diesem Fall solltest du wenigstens darauf achten, dass die Domain nicht allzu schwierig einzutippen ist oder sich beispielsweise leicht Rechtschreibfehler einschleichen.

Die richtige Domain-Endung

Bei der Auswahl der richtigen Domain-Endung ist es wichtig zu wissen, für welche Zielgruppe du deine Webseite betreibst. Schreibst du für deutsche Besucher, sollte deine Domain die Endung .de haben. Für Österreich .at und für die Schweiz .ch. Betreibst du deine Seite auf englisch ist eine .com Domain äußerst vorteilhaft.

Lese auch:  Erfolgreich Broschüren im Marketing einsetzen

Wenn du dir eine .de Domain sicherst, ist es häufig sinnvoll auch die entsprechende .com Domain zu reservieren. So brauchst du keine Angst haben, dass dir ein Wettbewerber oder jemand anderes diese Domain wegnimmt. Auch wenn du überlegst langfristig international tätig zu werden, ist es wichtig, dass du dir die .com Domain gesichert hast.

Andere Domain-Endungen, wie zum Beispiel .biz oder dergleichen würde ich nicht empfehlen. Falls deine Wunschdomain bereits vergeben ist, kannst du noch verschiedene Dinge ausprobieren, um eine passende Domain zu finden, ohne deinen Webseitennamen ändern zu müssen.

So könntest du bei einer Domain, die aus mehreren Wörter besteht, versuchen diese mit einem Bindestrich zu trennen oder eben ohne Bindestrich zusammen zu schreiben. Besteht deine Domain aus mehreren Wörter kannst du versuchen beispielsweise den Anfangsbuchstaben jedes Wortes zu nehmen und darauf eine passende Domain zu kreieren. Alternativ könntest du auch ganze Wortfragmente verwenden und diese kombinieren.

Denn leider sind zahlreiche Domains bereits vergeben, sodass es nötig sein kann hier etwas zu tricksen.

Markenrechte

Wie auch schon bei der Auswahl des richtigen Namens für deine Webseite, solltest du auch bei der Auswahl der passenden Domain die Markenrechte beachten. So kannst du zum Beispiel auf TMview überprüfen, ob deine Domain irgendwelche Markenrechte verletzen könnte.

Meine Wunschdomain ist schon vergeben, was tun?

Wenn deine Wunschdomain bereits vergeben ist, kannst du entweder -wie oben bereits geschildert- versuchen deine Domain so abzuwandeln, dass du eine freie Domain findest oder du kannst den Domaininhaber auch direkt kontaktieren.

So könntest du beispielsweise den Domaininhaber kontaktieren und ihm anbieten, die Domain für 100€ abzukaufen. Die meisten würden auf ein solches Angebot wohl eingehen, besonders wenn die Domain nicht wirklich genutzt wird.

Häufig findest du bei einer nicht verfügbaren Domain einen Verweis, wo du diese für 1000-2000€ kaufen kannst. Ein solch hoher Preis ist für ungenutzte Domains häufig völlig übertrieben, sodass der Inhaber sicherlich froh ist, wenn du ihm ein Angebot über 100€ machst und es voraussichtlich annehmen wird.

Lese auch:  Wie Sie eine passende Onlineagentur finden: Ein kleiner Leitfaden

Sollte der Inhaber dennoch auf einen so hohen Preis bestehen bleiben, musst du dir leider eine andere Domain aussuchen. Oder vielleicht sogar das Geld investieren.

 

Also Augen auf bei der Wahl der richtigen Domain. Denn sobald du deine Webseite eingerichtet ist und diese läuft ist es häufig schwierig die Domain noch zu wechseln. Du möchtest mehr über die Suchmaschinenoptimierung erfahren und wissen, wie deine Webseite bei Google ganz nach oben kommt? Dann kann ich dir einen richtigen Wälzer mit über 900 Seiten sehr empfehlen: Suchmaschinen-Optimierung: Das umfassende Handbuch

 

Bildquelle: © BlueSkyImages – Fotolia.com

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Verfasse einen Kommentar