Gespräch mit anderen

In diesem Beitrag geht es um die Personalführung bzw. genauer gesagt darum, was du beachten musst, wenn du neue Mitarbeiter für dein noch junges Unternehmen einstellst. Denn hierbei werden einige Fehler gemacht, die sich schnell negativ auswirken können. Was diese Fehler sind und wie du diese löst, erkläre ich dir in diesem Beitrag.

Die Einstellung erfolgt viel zu eilig

Meist erfolgt die Einstellung der ersten Mitarbeiter bei jungen Unternehmen nach dem folgenden Schema: Man erhält plötzlich so viele Aufträge, dass man nicht mehr alles selbst erledigen kann. Schnell wird nach Mitarbeitern gesucht, die dir etwas Arbeit abnehmen.

Gerade dann, wenn sofort Mitarbeiter gebraucht werden und die Einstellung schnell erfolgen muss, passieren leicht Fehler. Meist hast du in einem solchen Fall noch nie ein Job-Interview geführt, sodass du hierfür eigentlich etwas Zeit benötigst, um dich vorzubereiten.

Leider kannst du in einem solchen Fall nicht viel machen, denn schließlich brauchst du die Mitarbeiter sofort.

Was du aber machen kannst, ist dich im Voraus bereits mit dem Thema Personalführung zu beschäftigen. Dies gilt besonders dann, wenn du bereits regelmäßige Aufträge hast oder eine größere Werbekampagne planst.

Du solltest dir nicht nur Gedanken machen, welche Mitarbeiter zu deinem Unternehmen passen, sondern du solltest dir bereit im Vorfeld überlegen, welche Form der Personalführung dir am meisten liegt.

Die Mitarbeiter passen nicht zur Unternehmenskultur

Klar, die Qualifikationen eines neuen Mitarbeiters sind wichtig, aber ein Faktor der leicht vergessen wird, ist der Charakter.

So sollten besonders die ersten Mitarbeiter in einem Unternehmen sehr gut zur angestrebten Firmenkultur passen. Denn diese ersten Mitarbeiter prägen die sich später entwickelnde Firmenkultur in einem hohen Maße.

Überlege dir hierzu am besten bereits bevor du eine Job-Anzeige erstellst, wie deine Unternehmenskultur aussehen soll. Welche Werte und Charaktereigenschaften sind dir bei einem Mitarbeiter besonders wichtig?

Ein prominentes Unternehmen, welches von Anfang an sehr stark darauf geachtet hat, die richtigen Mitarbeiter einzustellen, war Google. Larry Page und Sergey Brin machten sind bereit früh Gedanken, wie die eigene Unternehmenskultur aussehen soll. Wie du nun sehen kannst, war dieser Weg alles andere als falsch!

Lese auch:  Welche Technik steht in deinem 'Büro' - Blogparade

Die Mitarbeiter kennen deine Vision nicht

In kleinen Unternehmen insbesondere in Startups ist die Bezahlung in der Regel nicht so gut, wie in großen Unternehmen.

Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, dass deine Mitarbeiter deine Vision für dein Unternehmen kennen. Deine Mitarbeiter arbeiten meist nicht in einem kleinen Unternehmen um viel Geld zu verdienen, sondern oft um etwas besonderes zu schaffen und an einem für sie spannenden Problem zu leisten.

Du solltest deine Mitarbeiter inspirieren. So steigt nicht nur die Motivation der Mitarbeiter, sondern auch die Qualität der Arbeit wird besser.

Neue Mitarbeiter bekommen zu viel oder zu wenig Verantwortung

Weil die Situation für Jungunternehmer ungewohnt ist, tendieren Sie oft zu zwei verschiedenen Extremen:

  1. Sie geben Ihren ersten Mitarbeitern zu viel Verantwortung
  2. Sie geben Ihren ersten Mitarbeitern zu wenig Verantwortung

Jungunternehmer, besonders dann, wenn Sie alleine gestartet sind, sind es gewohnt die Dinge selbst zu erledigen. Wenn Sie nun einen ersten Mitarbeitern einstellen wollen, tendieren viele dazu den Mitarbeitern kaum Verantwortung zu übertragen. Am liebsten möchte der Jungunternehmer meist alles selbst machen.

Doch diese Vorgehensweise demotiviert viele Angestellten, denn sie wollen schließlich Verantwortung übernehmen.

Das andere Extrem, was sich beobachten lässt, ist dass Selbständige Ihren ersten Mitarbeitern unglaublich viel Arbeit und Verantwortung übertragen. Sie sind von sich selbst gewohnt 110% zu geben, das heißt aber nicht, dass auch Angestellte derart überfordert werden können.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Verfasse einen Kommentar