Die Corona-Pandemie ist ein Thema, welches uns alle betrifft – Privatpersonen genauso wie Unternehmen. Eine Branche, die durch die Pandemie und den damit notwendig gewordenen Maßnahmen vor besonders großen Herausforderungen steht, ist der Handel. Genauer gesagt der lokale Einzelhandel, der von einem Besucheraufkommen im Ladengeschäft lebt. Durch den Kontakt mit anderen Menschen in Innenräumen fordert der Gesetzgeber von Einzelhändlern entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ein, um die Ansteckung der Menschen in den Räumlichkeiten auf ein Minimum zu reduzieren. Im Folgenden sollen einige Herausforderungen und entsprechende Lösungen für Einzelhändler aufgezeigt werden.

Besucherzähl- und Einlassmanagement

Eine wirkungsvolle Strategie, um die Übertragung von Viren zu reduzieren liegt darin, dass die Kunden untereinander einen ausreichenden Abstand einhalten können. Je größer der Abstand zueinander, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit für eine Infektion. Um keinen Mitarbeiter für diese aufwendige Aufgabe einsetzen zu müssen, ist es möglich, eine automatisierte Einlasskontrolle für den Einzelhandel einsetzen. Durch eine präzise Kontrolle der Ein- und Ausgänge ist es möglich, die Anzahl an Kunden im Geschäft automatisiert zu erfassen. Mithilfe technischer System ist dies einfacher und kostengünstiger, als die Besucherströme manuell messen zu müssen. Hierzu werden spezielle 3D-Stereosensoren an der Decke montiert. Diese Sensoren sind in der Lage, Besucher von Einkaufswägen zu unterscheiden und können auch mehrere nebeneinander laufende Kunden voneinander unterscheiden. Dies ermöglicht eine genaue Kontrolle der hinein- und herauslaufenden Kundschaft. Hierdurch wird die genaue Anzahl der sich im Geschäft befindlichen Besuchern ermittelt und ständig aktualisiert.

Berührungslose Körpertemperaturmessung

Im Rahmen einer COVID19-Infektion kommt es häufig zu einer Erhöhung der Körpertemperatur. Eine erhöhte Körpertemperatur kann sehr leicht mit einem entsprechenden Gerät innerhalb weniger Sekunden gemessen werden. Hierdurch wird der Schutz für Kunden und Personal zu Coronazeiten deutlich erhöht, da Personen mit Krankheitssymptomen sehr schnell und unkompliziert erkannt werden können. Die Temperaturmessung erfolgt an bestimmten Punkten am Auge und Stirn, wodurch ingesamt über 1000 Messwerten aufgezeichnet werden. Mittels Deep-Learning Algorithmen wird die Reproduzierbarkeit der Messergebnisse deutlich erhöht.

Lese auch:  Internationalisierung von Unternehmen

Die Temperaturkontrolle von Mitarbeitern kann auch eine wichtige Maßnahmen sein, um Infektionen in der Belegschaft möglichst schnell zu erkennen. Mit COVID19 infizierte Mitarbeiter können dazu führen, dass ganze Abteilungen von Unternehmen in die Quarantäne geschickt werden, was zu erheblichen finanziellen Einbußen führen kann. Als Prävention kann die tägliche Körpertemperaturmessung ein wirkungsvolles Instrument sein, um COVID-Infektionen innerhalb der Unternehmensräumlichkeiten zu vermeiden.

Photo by Fusion Medical Animation on Unsplash

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Verfasse einen Kommentar