Buchtipp: Swift 2

Buchtipp: Swift 2 – Das umfassende Praxisbuch

In einigen älteren Artikeln habe ich bereits darüber geschrieben, wie du mit Apps Geld verdienen kannst. Nun haben mich einige Leser gefragt, wie sie denn Apps entwickeln können bzw. wie die App-Programmierung funktioniert.

In dem vorliegenden Buch wird die Programmiersprache Swift 2 behandelt. Diese wurde von Apple entwickelt und wird benötigt, um Apps für den Appstore zu entwickeln. Aber nicht nur iPhone-Apps können mit Swift 2 programmiert werden, sondern auch fürs iPad, Apple TV oder Apple Watch.

Für Android-Apps oder Apps für das Windows-Phone ist Swift 2 leider nicht geeignet.

Inhalt des Buches

Michael Kofler hat hier ein Buch verfasst, welches auf 740 Seiten dem angehenden App-Entwickler durch alle wichtigen Grundlagen der App-Entwicklung führt.

Im Buch werden außerdem mehrere Apps entwickelt, sodass der Leser einen guten Eindruck bekommt, wie eine App in der Praxis entwickelt wird.

Das Buch teilt sich in insgesamt 3 Teile. Im ersten Teil liegt der Fokus auf der Programmiersprache Swift. Der zweite Teil geht näher auf die Entwicklungsumgebung von Apple (Xcode) ein und hier wird beides verbunden, um die ersten eigenen Apps zu entwickeln.

Im letzten Teil werden die Grundlagen erweitert, um wirklich professionelle Apps im Appstore veröffentlichen zu können.

Teil 1: Swift

Im ersten Teil des Buches geht es darum die Programmiersprache Swift zu lernen. Wie sollte ein solches Kapitel anders beginnen, als mit der Ausgabe von „Hello World“. Hiernach werden die wichtigsten Grundlagen der Programmierung anhand von Swift erklärt. Wie funktionieren Variablen, Arrays, Schleifen, Funktionen oder Verzweigungen in Swift,

In diesem Teil wird sehr deutlich, dass sich Swift in einigen Dingen stark von anderen Programmiersprachen unterscheidet; glücklicherweise im positiven Sinne. So muss bspw. nicht hinter jeder Zeil ein „;“ stehen und auch insgesamt wirkt der Code bei Swift immer sehr aufgeräumt.

Nachdem die wichtigsten Grundlagen kurz abgehandelt sind, wird die Entwicklungsumgebung (genannt Xcode) kurz umrissen und grundlegend erklärt.

Danach geht es weiter mit den Operatoren, der Variablenverwaltung und Datentypen. Alle Grundlagen werden sehr schnell abgehandelt, was für den geübten Programmierer von Vorteil ist, den Anfänger allerdings überfordern kann. So sollten für dieses Buch grundlegende Kenntnisse in anderen Programmiersprachen vorhanden sein.

Lese auch:  Buchtipp: Das Handbuch für Startups - Schritt für Schritt zum erfolgreichen Unternehmen

Im Kapitel 4 geht es um Arrays, Dictionaries, Sets und Tupel, die hier deutlich ausführlicher besprochen werden, als im vorangegangenen Swift-Crashkurs. Im nächsten Kapitel werden dann auch Verzweigungen und Schleifen ausführlicher erklärt. In jedem Kapitel finden sich zahlreiche sehr anschauliche Beispiele, die das zuvor erläuterte gut darstellen.

Im sechsten Kapitel geht es dann noch um Funktionen und Closures, bevor sich Michael Kofler dann mehr der objektorientierten Programmierung zuwendet.

Um komplexe Projekte umzusetzen kommt ein Programmierer einfach nicht an der Objektorientierten Programmierung vorbei. Auf fast 100 Seiten wird dem Leser anschaulich erklärt, wie Swift objektorientiert eingesetzt wird.

Das letzte Kapitel des ersten Teils behandelt ein Thema, welches Swift äußerst interessant löst: Die Fehlerbehandlung. Der Weg nämlich, wie mit Swift Fehler behandelt werden können, zählt sicherlich zu den Fortschrittlichsten.

Teil 2: iOS

Nachdem im ersten Teil die Grundlagen der Swift-Programmierung gelegt wurden, geht es im zweiten Teil mehr um die Entwicklungsumgebung (Xcode) und um die konkrete iOS-Programmierung.

Um eine App zu programmieren, ist es nicht nur wichtig Swift selbst zu kennen, sondern auch die Entwicklungsumgebung effektiv zu nutzen. Denn wie der Leser schnell merkt, sind bei Xcode doch einige Dinge zu beachten, um eine hochwertige App zu erstellen.

In den Kapitel 10 und 11 werden die wichtigsten Grundlagen vermittelt, bevor dann im nächsten Kapitel bereits Apps mit mehreren Ansichten angesprochen werden. Sobald diese Kapitel abgeschlossen sind, geht es los mit der ersten eigenen App.

Im 13. Kapitel wird eine kleine App mit GPS- und Kompassfunktion erstellt.

Auch im 14. Kapitel geht es weiter mit einer neuen eigenen App. Eine kleine To-do-Listen-App soll hier programmiert werden. Hier werden viele Aspekte der vorangegangen Kapiteln eingebaut, was einen tollen Lerneffekt ermöglicht.

Besonders interessant empfand ich das 15. Kapitel. Hier ging es darum eine kleine Schatzsuche-App zu entwickeln. Diese App hilft dem Anwender dabei, den Weg zu einem zuvor markierten Punkt zu finden. Auch hier werden wieder einige neue Programmiertechniken angewendet.

Lese auch:  Buchtipp "Think new! - 22 Erfolgsstrategien im digitalen Business

Spannend wurde es auch im 16. Kapitel. Dort soll ein Währungskalkulator programmiert werden und in den AppStore veröffentlicht werden. Während zuvor die Apps nur auf der eigenen Entwicklungsoberfläche blieben, wird hier erklärt, wie eine App in dem AppStore veröffentlicht wird.

Im letzten Kapitel des zweiten Teils wird eine Spiele-App entwickelt. Es geht um das bekannte Spiel Fünf Gewinnt. Schritt für Schritt wird die Komplexität der Apps größer und führt den Lesern kontinuierlich an das professionelle Erstellen von Apps heran.

Teil 3: OS X

Im 3. Teil des Buches geht es darum Programme für die gesamte Apple-Produktpalette entwickeln zu können. Auch hier wird wieder eine Beispielsanwendung programmiert; ein Lottozahlen-Generator.

Insgesamt bietet das dritte Kapitel einen guten Abschluss und rundet das Buch sehr gut ab.

Wer das Buch bis zu dieser Stelle durchgearbeitet und auch verstanden hat, der ist bereit seine erste professionelle App zu entwickeln und auch im AppStore zu veröffentlichen.

Fazit

Jeder, der sich bereits mit anderen Programmiersprachen beschäftigt hat, dem wird das Buch dabei helfen Swift und die Grundlagen der App-Entwicklung schnell und mit vielen Beispielen zu lernen.

Neben der Programmiersprache Swift, geht es in dem Buch natürlich auch um die Entwicklungsumgebung xCode. Denn nur wer xCode richtig nutzen kann, der wird in der Lage sein, eine eigene App zu entwicklen.

Sicherlich das beste Buch, um den Einstieg in Apples neue Programmiersprache zu schaffen. Doch werden hier grundlegende Kenntnisse der objektorientierten Programmierung vorausgesetzt. Wer sich bisher mit noch keiner Programmiersprache beschäftigt hat, der sollte besser zu einem Buch greifen, welches die Grundlagen der Programmierung anschaulich erläutert.

Für 39,90€ kann das Buch beim Rheinwerk-Verlag bestellt werden oder auch als Ebook gedownloadet werden.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Verfasse einen Kommentar