Mithilfe von modernen Kommunikationslösungen gibt es immer mehr Unternehmen, die ihre Mitarbeiter von Zuhause aus arbeiten lassen. Angebote, im Homeoffice zu arbeiten, werden von vielen Mitarbeitern gerne angenommen. Wenn dadurch immer mehr Angestellte von Zuhause arbeiten, stellt sich die Frage, wie groß ein firmeneigenes Büro sein muss. Auch Arbeitsräume für Projekte werden weniger benötigt, da Meetings mehr und mehr digital abgehalten werden. Doch gänzlich ohne Arbeitsräume kommen nur die wenigsten Unternehmen aus. Hin und wieder ist es einfach notwendig, sich vor Ort zu treffen.

Flexible Bürolösung

Anstatt ein eigenes Büro zu mieten, welches teilweise leer steht und Räume umfasst, die nicht regelmäßig benutzt werden, bieten sich flexiblere Bürolösungen an. Hierzu zählt beispielsweise das sog. Mietbüro, welches flexibel auf die eigenen Anforderungen angepasst werden kann. Hierbei können Sie Büroräume genau zu den Zeiträumen mieten, wenn Sie diese benötigen. Wenn Sie für einen Kunden ein repräsentativen Empfang planen, können Sie beispielsweise ein Chefbüro mieten. Benötigen Sie Seminarräume für Weiterbildungen, die nicht digital abgehalten werden sollen, bietet es sich an, diese Räumlichkeiten bei Bedarf zu mieten und nicht dauerhaft diese Räume vorzuhalten. Die entsprechenden Räume sind Bedarfsgerecht ausgestattet. Das heißt, dass eine entsprechende Bestuhlung und auch Flipchart und Beamer vorhanden sind.

Die Kombination aus Virtual Office und Mietbüro

Besonders sinnvoll kann die Kombination eines sog. virtual Office und einem Mietbüro sein. Im Rahmen des virtual Office werden Tätigkeiten wie Telefon und Post übernommen. Wird dann ein Meeting anberaumt, können die benötigten Räumlichkeiten flexibel gemietet werden, ohne dass Sie diese dauerhaft vorhalten müssen. Hierdurch können Sie zum einen Geld sparen, allerdings gleichzeitig auch eine Firmenadresse in einer attraktiven und gut erreichbaren Lokalisation besitzen, mit der Sie gegenüber Ihren Kunden einen hochprofessionellen Eindruck hinterlassen. Die Kostenersparnis liegt vor allem darin, dass Sie nur für Bürofläche bezahlen, die Sie tatsächlich nutzen. Gerade für kleinere Unternehmen, die nicht jeden Tag einen Seminarraum oder dergleichen benötigen, sind Mietbüros eine sehr gute Alternative zum eigenen Büro. Auch für Freiberufler, die von Zuhause aus arbeiten, kann ein Mietbüro genutzt werden, um Kundenseminare abzuhalten oder um einen wichtigen Kunden in einer professionellen Umgebung zu empfangen. Besonders in der heutigen Arbeitswelt werden flexible Bürolösungen immer wichtiger; auch im Hinblick auf steigende Mieten in attraktiven Großstädten.

Lese auch:  USP für Gründer und Start-ups: Was macht mein Unternehmen einzigartig?

Photo by Campaign Creators on Unsplash

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Verfasse einen Kommentar